Backpacking Australien – 10 Tipps zum Geld sparen und günstig reisen

Backpacking Australien – 10 Tipps zum Geld sparen und günstig reisen: Obwohl Australien das Traumreiseziel von vielen Backpackers ist, es ist bestimmt keine der preiswerten Destinationen.  Besonders im Vergleich zu Urlaub in Asien, muss man schon vielmals mehr ausgeben, um ein paar Bier zu kaufen. Jetzt weiter lesen.

 

Backpacking Australien – 10 Tipps zum Geld sparen und günstig reisen!

 

Backpacking Australien – 10 Tipps zum Geld sparen und günstig nach
Australien reisen! Australien billig, günstig – niemals werden viele
Backpacking Touristen sagen! Obwohl Australien das Traumreiseziel von vielen Leute ist…

 

 

  1. Das Internet – geht auch umsonst?

Der Kontakt mit zu Hause, ist besonders wichtig wenn man schon auf anderem Ende der Welt ist. Dazu braucht man u.a. das Internet.  In große Städte gibt’s um jede Ecke ein Internetcafé (4 -5 $ pro Stunde). Man kann es aber fast bei jeden McDonalds es über W-Lan kostenlos nutzen. Das Internet kann man jedoch in jede öffentliche Bibliothek auch kostenlos oder für wenig Geld nutzen!

  1. Telefonieren aus Australien – nützliche Tipps

Wenn Du was sparen willst, solltest auf keinen Fall mit der deutschen SIM-Karte telefonieren. Besorge Dir am besten eine inländische Sim-Karte (wenn Du im Outback reist– da funktioniert nur die Telstra Sim-Karte).

  1. Einkaufen Tipps – wo preisgünstig?

Backpacking leben in Australien zwingt dich zum Einkaufen im Supermärkten, denn es ist extrem teuer, in die Restaurants essen zu gehen. Ein durchschnittliches Mittagessen kostet ein paar Dutzend Dollars.  Auch die Lebensmittel in den Supermärkten sind alles andere als billig, aber sind die günstigste Alternative.  P.S. Alkohol gibt es übrigens nicht in Supermärkten, sondern in Bottle Shops. Deswegen mein Tipp: kauft in der Stadt, koch selbst und vor allem kauf das Essen in große Supermarkten, wie: Cooles, Woolworths, und sogar Aldi. Die großen Ketten senken nach 18 Uhr auch oft die Preise. Dadurch man kann eine Menge Geld sparen.

Backpacking-er wissen dass in Australien Restaurant mit  Bring Your Own (BYO) Schild gib – da darfst du dein eigenes alkoholisches Getränk mitbringen.

Was die andere Einkäufe angeht– suche nach verschiedene Op-shops (Second Hands), wo ich z.B. eine große, dicke, gemütliche Decke für 15 $ gekauft habe!

Backpacking Australien – 10 Tipps zum Geld sparen und günstig reisen

Backpacking Australien - 10 Tipps zum Geld sparen und günstig reise

Backpacking Australien – 10 Tipps zum Geld sparen und günstig reise

 

Backpacking Australien

so sieht das Land au

  1. Transport in Australien – praktische Hinweisen

Wenn Du alleine reist, kannst Du natürlich mit verschiedene Busse rumreisen (z.B. Greyhound Bus), oder dir eine Zug Verbindung aussuchen.

Wenn Du aber die Kosten sparen willst, suche dir am besten einen Mitreisenden. Ich empfehle besonders mit dem Campervan zu reisen. Je mehr Leute desto billiger summieren sich die Kosten. Es gibt viele Anbietern die verschiedene Vans für jedes Budget bieten. Du schläfst dann mit andere Backpackers in ein Hostel entlang der Strecke (ein Bett im Hostelschlafsaal kostet je nach Qualität des Hostels und der Anzahl der Betten im Zimmer etwa $20-30) oder  bei den sogenannten „Rest Areas“. Die sind zwar häufig ohne Sanitär-Anlagen aber sind kostenlos. Pass auf, da in der Hauptsaison (Dezember bis Februar) alles doppelt so teuer ist. Du sparst also viel Geld wenn Du Dich für Backpacking in Australien in der Nebensaisons entscheidest. Ganz wichtige Tipp: in Australien gibt es car relocations deals! Hier bringt man einen Mietwagen von einen Punk bis zu der andere und zahlt dafür ganz wenig.  Das ganze Strecke muss man in bestimmter Zeitraum schaffen, aber finanziell lohnt sich sowieso!

Wenn  du mit ein Partner reist, und ihr zu zweit reist, es ist am günstigsten ein Campervan zu mieten oder sogar einen zu kaufen. Ein kleiner Mietwagen kostet etwa 35,- Dollar am Tag, ein größeren Van um 50 €. Sprit kostet, je nach der Tankstellelage, $1,5 (an der Künste) – 2.1 (in „Red Center“) pro Liter. Das hat den Vorteil, dass man eine günstige Unterkunft ständig mit sich schleppt. Du bist mobil und kannst bleiben, wo es dir gefällt. Wenn es nicht verboten ist, kannst du „Wildcampen“ – was am meisten auch der größte Spaß macht.

Wenn man in eine Auto investieren hat, und es gekauft hat, – man kann es zu ähnlichen Preis bei der Abreise wieder verkaufen.  Melde dann am besten Dein Fahrzeug in West Australia. Bei der Umschreibung auf einen anderen Besitzer muss man fast immer in einem Office des jeweiligen Staates persönlich vorstellig werden – nur nicht in WA, wo man alles bequem und sorglos per Post erledigen kann.

Für die Anmietung der Camper bieten sich die Verleiher wie: Jucy Rentals, Wikicamps, oder Kea an. Die rechtzeitige Buchung von zu Hause ist häufig günstiger als das Mieten vor Ort. Die Preise variieren sich nach Saison, Fahrzeuggröße und der Dauer der Leihzeit.  Unbedingt empfehlenswert: Mit dem mobile Applikation: Wikicamps,  hast du einen guten Überblick über gute und oft kostenlose Campingmöglichkeiten.

Da Flüge in Australien recht teuer sind (es gibt leider keine low-cost airlines) ein Geheimtipp bei Inlandsflügen ist Tiger Airways. Eine sehr kleine, extrem günstige Fluglinie in Australien, welche aber leider nicht jede Stadt anfliegt.

  1. Wichtige Seiten während Backpacking in Australien:

Couchsurfing

Beim Couchsurfing (https://www.couchsurfing.org) kannst Du kostenlos übernachten bei privaten Leuten – mal auf der Couch, mal in einem eigenen Zimmer. Billiger geht’s nicht. Vor allem in großen Städten wirst Du viele Möglichkeiten finden.

AirBnB

Wenn du lieber auf privat-Sphäre stehst, AirBnB (https://www.airbnb.com.au) wird dir besser gefallen. Du findest da ein Zimmer auch in privaten Wohnungen, allerdings gegen Bezahlung. Je nach Lage und Ausstattung der Apartments kann ein Zimmer zwischen 20 und 100 euro kosten. Damit kommst Du billiger an den kleinen Luxus.

Gumtree

ist in Australien ein populär  Online-Kleinanzeigen und Community-Website. Die Seite ist sehr hilfreich für die Suche nach Jobs, Übernachtungsmöglichkeiten aber auch nach Campervans.

WWOOF

World Wide Opportunities on Organic Farms“ oder „Willing Workers on Organic Farms“ – Man arbeitet auf einer Farm, passt auf Kinder auf, lebt mit der Familie und lernt über das wirkliche Leben auf andere Ende der Welt. Man bekommt dafür kein Geld aber dafür ist man ins Leben auf der Farm integriert (www.wwoof.net)

  1. Was wenn das Geld nicht ausreicht?

Du hast immer noch die Option von  Housesitting (Angebote z.B. auf  www.aussiehousesitters.com.au.) und kannst dabei paar Dollars verdienen.

Ansonsten besteht dir die Möglichkeit eine Arbeit zu finden (du findest in Internet jede Menge Tipps und Seiten darüber).

 

günstige Australien5

Backpacking  Australien – 10 Tipps zum Geld sparen und günstig reisen: Sonstige Tipps

  1. Newsletter wichtiger Travellerseiten bestellen (wegen evtl. Sonderangeboten)
  2. Frag die Leute nach, sei offen für verschiedene Initiativen
  3. Konzentriere dich nicht nur auf das Geld sonder genieße der wunderschöne Land!

 

 

Summary
Article Name
Backpacking Australien – 10 Tipps zum Geld sparen und günstig reisen
Description
Backpacking Australien – 10 Tipps zum Geld sparen und günstig reisen. Australien das Traumreiseziel von vielen Backpackers. Teuer oder günstig? Jetz lesen