EMDR Coaching hilft bei Ängsten

EMDR Coaching hilft bei Ängsten

EMDR Coaching hilft bei Ängsten. Viele Menschen leiden unter Ängsten wie Prüfungsangst, Flugangst, Zahnarztangst, Angst vor öffentlichen Reden, Auftrittsangst und viele mehr.

Die in den USA entwickelte Kurzzeit-Coaching-Methode EMDR löst sogenannte Stressspuren im Gehirn in sehr kurzer Zeit mit Hilfe der bilaterale Stimulation auf. EMDR heißt Augenbewegungs-Desensibilisierung und Wiederaufarbeitung (englisch Eye Movement Desensitisation and Reprocessing).

 EMDR Coaching hilft bei Ängsten

Muss man sich einrichten mit seinen Ängsten?

Fast jeder wird im Laufe seines Lebens mit irrationalen Ängste konfrontiert. Das Gefühl angesichts der befürchteten Situation reicht von Bangigkeit bis Panik. Mit der Zeit gewöhnt man sich, richtet sich notgedrungen ein. Denn viele wissen nicht, wie sie diese ungewollte Angst wieder loswerden können. Allen, die damit nicht leben möchten, sei gesagt:

EMDR Coaching hilft bei Ängsten.

 

Gut dosiert sind unsere Emotionen wertvolle Ressourcen. Doch nicht verarbeitete traumatische Erlebnisse verursachen eine Stressspur in unserem Gehirn. Auf bestimmte Reize hin (Trigger), wird jedes Mal derselbe emotionale Zustand mit denselben Gefühlen wieder ausgelöst.

 

EMDR Coaching – in den USA erfunden von Francine Shapiro

EMDR wurde von der amerikanischen Psychologin Dr. Shapiro in den 1990er Jahren entwickelt, siehe auch Website EMDR-Erfinderin Shapiro. Ursprünglich im therapeutischen Bereich angewandt, wurde EMDR bald schon fürs Coaching entdeckt. Der Einsatz ist immer dann sinnvoll, wenn Menschen zu guter Leistung fähig sein sollten, diese jedoch nicht abrufen können: der fleißige Schüler in der Matheklausur, der einen Blackout erleidet, die redegewandte Expertin, die ihre Rede nicht halten kann im Angesicht der vielen Zuschauer oder der vielgereiste Geschäftsmann, der plötzlich in kein Flugzeug mehr steigen kann.

 

Wirkungsweise von EMDR

Dass der Effekt der schnellen Augenbewegungen eine seelisch entlastende Wirkung hat, ist bis heute wissenschaftlich gründlich erforscht.

Wie entstehen emotionale Blockaden?

Der Grund für die Entstehung von solchen Angst-Stressspuren liegt im Aufbau und der Funktion unseres Gehirns. Der jüngste Teil ist der Cortex, der Sitz unseres Verstands. Ein weiteraus älterer Teil ist das Limbische System, auch emotionales Gehirn genannt. Hier werden unsere positiven und negativen Emotionen organisiert.

 

Wie organisiert das Limbische Gehirn unsere Emotionen?

Wir alle stammen von Menschen ab, die erfolgreich überlebten. Sie mussten blitzschnell reagieren, wenn sie sich einer übergroßen Gefahr gegenüber sahen. Das Limbische System erfüllt diese Aufgabe: es entscheidet auf ein Signal hin, ob eine Gefahr vorliegt, und leitet, wenn nötig, die bekannten Instinktreaktionen ein: Flucht, Kampf oder Tot-Stellen.

EMDR – Wirksamkeit erwiesen – die entscheidende Rolle des limbischen Systems 

Moderne Gehirnforschung zeigt: alle sensorische Reize gehen zuerst ins „Emotionsgehirn“. Dort werden die notwendigen Reaktionen eingeleitet. Erst eine halbe Sekunde später wird der Cortex, unser Verstand, informiert.

 

Der Schlaf – unser natürliches Emotionsmanagment

Wir alle erleben täglich eine Unmenge an Eindrücken. Wir freuen, erschrecken oder ärgern uns. Um diese Eindrücke zu verarbeiten, sind wir mit einem natürlichen Emotions-Verarbeitungs-Mechanismus ausgestattet, dem Traum im Schlaf.

Die REM-Phasen – EMDR Coaching hilft bei Ängsten

Die Verarbeitung der Tageserlebnisse erfolgt in den sogenannten REM-Phasen, in denen sich unsere Augen schnell  hin und her bewegen. Wir durchlaufen solche Phasen jede Nacht mehrmals. Am nächsten Morgen wachen wir „aufgeräumt“ wieder auf.

 

Wie emotionale Blockaden Stressspuren verursachen

Manchmal erschüttern uns die Eindrücke des Tages zu sehr. Es gelingt uns nicht, sie zu verarbeiten, selbst in mehreren Nächten hintereinander nicht. In unserem Gehirn ist ein emotionaler Block entstanden. Er bleibt dauerhaft als Stressspur bestehen. Der Cortex hat keinen Zugriff darauf, das Ereignis gerät nicht in Austausch oder in eine Verarbeitung. Das Erlebnis bleibt isoliert.

EMDR Coaching hilft bei Ängsten

 

 

EMDR Coaching hilft bei Ängsten – englisch Eye Movement Desensitisation and Reprocessing

EMDR Coaching hilft bei Ängsten: eine Methode, die Menschen hilft, ihre Ängste zu bewältigen, wie Prüfungsangst, Flugangst, Zahnarztangst oder Angst vor öffentlichen Reden und viele mehr. EMDR he…

 

 

 

Was konkret geschieht bei EMDR – die Anwendung

EMDR Coaching hilft bei Ängsten, indem es REM-Phasen des Schlafen künstlich erzeugt. Auf diese Weise die natürlichen Verarbeitungsphasen des Schlafs.

 

Bilaterale Stimulation – wie werden künstliche REM-Phasen erzeugt?

Die Stimulation erfolgt überwiegend visuell, in dem der Coach seine Hand vor den Augen des Coachees hin und herführt und der Coachee den Handbewegungen des Coaches folgt. Sein Gehirn gerät dabei in einen Zustand, in dem beide Hirn-Hemisphären miteinander synchronisiert werden. Oftmals entstehen Gedankenblitze und es zeigen sich völlig neue Perspektiven und Möglichkeiten für den Coachee. Nach dem Coaching fühlen sich viele, als hätten sie „darüber geschlafen“.

EMDR Coaching hilft bei Ängsten - Neuronales Netz vor EMDR Coaching

EMDR Coaching hilft bei Ängsten – neuronales Netz vor dem EMDR Coaching

EMDR Coaching hilft bei Ängsten - Neuronales Netz nach dem EMDR Coaching

EMDR Coaching hilft bei Ängsten – Neuronales Netz nach dem EMDR Coaching

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

_________________________________________________________________________________

 

Video einer Behandlung von Francine Shapiro zuzuschauen: EMDR – Eine Behandlung mit Francine Shapiro. (PR5)

 

Autor: Linda Harka, Leipzig den 07.09.2014

 

Summary
Article Name
EMDR Coaching hilft bei Ängsten
Author
Description
EMDR Coaching hilft bei Ängsten wie Flugangst, Auftrittsangst usw. EMDR heißt Augenbewegungs-Desensibilisierung und Wiederaufarbeitung. Jetzt Informieren