Reisebericht Minikreuzfahrt Kiel Oslo

Reisebericht Minikreuzfahrt Kiel Oslo, mit der Color Line. Ein großartiger Städtetrip in Verbindung mit einer Kreuzfahrt auf der Color Fantasy.

Reisebericht Minikreuzfahrt Kiel Oslo

Reisebericht Minikreuzfahrt Kiel Oslo

Nachdem wir die letzen Jahre für Urlaubsreisen das Auto und das Flugzeug benutzt haben, kam die Überlegung nicht ganz spontan, einmal eine Kreuzfahrt zu machen. Wir hatten nur eine Woche im Sommer und Norwegen stand schon länger auf der Liste. Auf unserer Minikreuzfahrt mit der Color Line im September 2014 erwartete uns echtes Kreuzfahrt Ambiente trotz des Bewusstseins auf einer Fähre zu sein, die täglich tausende Passagiere und Autos und LKW hin und her transportiert.

Reisebericht Minikreuzfahrt Kiel Oslo: positive Aussichten

Die Anfahrt nach Kiel gestaltete sich nicht ganz unkritisch. 220 km sollten in gut zwei Stunden zu schaffen sein… Gesperrte Autobahnauffahrt, Stau auf der Umleitungsstrecke, aus zwei Stunden wurden drei! Der Weg ist das Ziel! Pünktlich zum Check-In erreichten wir den Parkplatz zum nahegelegenen Terminal, wir hatten im Voraus schon für 50€ im Internet einen Platz reserviert.

Reisebericht Minikreuzfahrt Kiel Oslo

 

Reisebericht Minikreuzfahrt Kiel Oslo – Reisetipps Mini Kreuzfahrt Oslo Kiel

Reisebericht Minikreuzfahrt Kiel Oslo, Erfahrungsbericht Kreuzfahrt Oslo Kiel: schaue Dir vorab deine Reise mit der Fähre zwischen Deutschland und Norwegen an. Reisetipps Mini Kreuzfahrt Oslo Kiel

 

Der Norwegenkai ist perfekt ausgeschildert und auch ohne Navi gut zu finden. Von weitem sieht man die Color Fantasy bereits am Kai liegen. Einzig den Weg vom Parkplatz zum Terminal empfand ich als ‚beschwerlich‘, da es keine Wege durch Grasanlagen und Straße gab. Die Koffer mussten über Bordsteine gehievt werden. Im Terminal herrschte um 12 Uhr unruhiges Treiben, der Check-In lief seit einer Stunde und es bildete sich eine lange Schlange am Schalter.

Weiter hinten, am 5-Sterne Schalter war eine freundliche Dame, die uns auch dort einchecken lies. Alles verlief problemlos, mit den Bordkarten hieß es dann wieder anstellen und warten. Einlass aufs Schiff, 13.15 Uhr. Ohne Sicherheitskontrolle ging es über die lange Gangway zum Schiff.

Wir haben uns beim Warten auf dem Lageplan orientiert, um mit dem richtigen von 16 Fahrstühlen auf Deck 11 zu gelangen. Schnell die Koffer im Zimmer abgestellt, zwei Koffer sind definitiv zu groß für die aber in jedem Fall ausreichend große 3-Sterne Außenkabine, und rauf aufs oberste Deck. Der „Herr“ wollte die Ausfahrt, mit Fernglas gerüstet, nicht versäumen. Das Gefühl von Erholung kam mit dem ersten Besuch auf Deck, noch im Hafen von Kiel.

Reisebericht Minikreuzfahrt Kiel Oslo

Vorbei am Nord-Ostsee-Kanal, dem Ehrendenkmal von Laboe und unter der 18 km langen Belt-Brücke hindurch, erschloss sich uns das traumhafte Panorama der Ostsee. Die Fahrt an sich war sehr ruhig, wir merkten die doch auch mal raue Ostsee überhaupt nicht, auch Maschinengeräusche oder ähnliches haben wir nur ganz leise wahrgenommen.

Die Außenkabinen sind ausreichend geräumig und waren sauber, mit Dusche und WC, bequemen Betten, kleinem Kühlschrank und Flachbild-TV. Hierauf hatten wir auch die Möglichkeit uns auf der Seekarte die Schiffsposition und den Kapitäns Blick zeigen zu lassen.

Um frei zu sein was das Essen anging, haben wir uns gegen Reservierungen im Vorfeld entschieden. So haben wir die Tapas-Bar ausprobiert und zum Abend noch das kleine Café auf dem Promenadendeck. Hier haben wir auch zum Frühstück guten Kaffee bekommen, Joghurt mit Früchten und Croissants. Das Essen war im Allgemeinen gut und schmackhaft, das Glas 0,1l Rotwein oder ein Cocktail im Observation Deck, der höchste Punkt im Schiff, mit umgerechnet 10€ mehr als teuer, aber es war ja Urlaub…

Der Einkauf im “duty-free” hat sich entgegen vieler Meinungen gelohnt, da es zusätzliche 20% gab. Diese Möglichkeit haben wir dann aber erst auf der Rückfahrt genutzt. Andere Restaurants, Shops oder das Casino und die Disco haben wir nur im Vorbeigehen inspiziert. Von der Burger-Bar bis zum 5-Sterne-Restaurant für wahre Gourmets, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Das Schwimmbad und den Spa-Bereich haben wir einfach mal ignoriert. Alles wirkte auf uns eben wie in einer großen, ordentlich geführten Hotelanlage.

Für uns eine absolut empfehlenswerte Reise, wir würden immer wieder bei Color Line buchen. Die Überfahrt war perfekt.

Reisebericht Minikreuzfahrt Kiel Oslo

Am nächsten Morgen waren wir in Norwegen. Durch die Meerenge hindurch in den Oslo Fjord hatte man das Gefühl, als könnte man mit den Händen ans Ufer reichen, so schmal war die Stelle. Die Natur zeigte sich von ihrer schönsten Seite. Pünktlich um 10 Uhr legte die Color Fantasy am Kai an und wir hatten nun drei Tage und zwei Nächte Zeit die Stadt zu erkunden. Was sofort auffiel, war die Mischung aus nordischen Holzhäusern und deutscher Architektur des 19. Jahrhunderts. Moderne und geradlinige Bauwerke kamen noch hinzu.

Oslo ist eine wunderschöne Stadt mit vielen Grünflächen, Parkanlagen und eine Blumenpracht. Man kann vom Schiff zu Fuß in die Innenstadt laufen. Wir haben uns ein Taxi genommen, das uns für 150 NOK zum Thon Hotel Munch gebracht hat. Ein Budget Hotel nahe der Innenstadt. Auch hier können wir mit gutem Gewisseneine Empfehlung aussprechen.

Die Zimmer sauber und großzügig, TV und freies WLan. Das Frühstücksbuffet musste sich hinter keinem 4-Sterne Hotel verstecken. Reichhaltig und für jeden Geschmack war etwas dabei.

Um uns in Oslo nicht um Fahrkarten und Eintrittspreise kümmern zu müssen, haben wir in Deutschland schon die ‚Oslo Card‘ online erworben und mit der Smartphone App und dem QR-Code waren wir dann überall mobil, hatten freien Eintritt in Museen und die Überfahrt zur Museeumsinsel war enthalten. Diverse Restaurants bieten ebenfalls einen Nachlass an. Pro Person ca. 50€ für 48 Stunden, aber trotzdem sehr empfehlenswert.

Reisebericht Minikreuzfahrt Kiel Oslo

Unser erstes touristisches Ziel in Oslo war die Skisprungschanze Holmenkollen mit dem ältesten Skimuseum der Welt und der 4000-jährigen Geschichte des Skilaufens. Die herrliche Aussicht vom Schanzenturm über Oslo war großartig. Die Hauptstadt Norwegens liegt direkt am Meer inmitten einer schönen Landschaft aus Hügeln, Wäldern und Seen.

Die Sehenswürdigkeiten liegen alle nahe beieinander, so hat man in wenigen Tagen eigentlich alles Wichtige gesehen. Zu den Oslo Highlights gehören der wunderschöne Frogner Park, die vielfältige Halbinsel Bygdoy mit dem Fram Museum, das Stadtzentrum zwischen Bahnhof und Königspalast, sowie die Seepromenade im Quartier Aker Brygge.

Reisebericht Minikreuzfahrt Kiel Oslo

Atemberaubend auch der Blick von der gegenüberliegenden Seite des Opern Hauses auf das Selbige. Gebaut wie eine Eisscholle, ist die Architektur ein begehbares Meisterwerk. Oslo ist modern, sehr sauber und touristisch attraktiv. Einzig das sehr hohe Preisniveau schreckt wohl viele Reisenden ab.

Beim Besuch des Fram-Museums wurde klar, dass wir heute größere Schiffe bauen, aber nicht mehr Mut und Entschlossenheit haben als die Seefahrer der Fram. Das stärkste Schiff der Welt, welches am weitesten sowohl in den Süden als auch in Norden vorgedrungen ist. Sehr schön war der Blick von der Insel in den Fjord, weil unsere Fähre im Hintergrund zu sehen war.

Reisebericht Minikreuzfahrt Kiel Oslo

Vom Hauptbahnhof Oslo führt eine lange Shopping- und Restaurantmeile bis zum Königspalast. Die Karl Johans Gate. Rund um den Palast befindet sich ein schöner, gepflegter Park. Den Königspalast kann man, gegen die entsprechende Ticketgebühr, auch von Innen besichtigen.

In erster Reihe an der angesagten Seepromenade von Aker Brygge befinden sich die unterschiedlichsten Bars und Restaurants. Die gute Lage im Zentrum der Stadt und die vielen Möglichkeiten machen Aker Brygge zu einem hippen und beliebten Treffpunkt bei Einheimischen und Touristen. Geht man von Aker Brygge weiter nördlich kommt man am Friedensnobelpreis Zentrum und am beeindruckenden Rathaus vorbei.

Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich eine alte Festung auf einer Anhöhe, von wo aus man die herrliche Aussicht genießen kann.

Reisebericht Minikreuzfahrt Kiel Oslo

Oslo ist vielseitig, modern und einzigartig. Also wirklich zu empfehlen. Die Natur rund um Norwegens Hauptstadt und die abwechslungsreichen Möglichkeiten verschaffen jedem Besucher viele wunderbare Erinnerungen. Eine gute Reisezeit ist im Juli, August und September, wenn das Klima angenehm und die Sonnenstunden lang sind.

Autor Reisebericht Minikreuzfahrt Kiel Oslo: positive Aussichten: Ulrike Di Carlo

Summary
Article Name
Reisebericht Minikreuzfahrt Kiel Oslo
Author
Description
Reisebericht Minikreuzfahrt Kiel Oslo, Reisetipps Mini Kreuzfahrt Oslo Kiel, Erfahrungsbericht, mit der Color Fantasy nach Oslo Norwegen, Color Line